Corona-Kinderbonus: Wer mehr Kindergeld bekommt

Hilfe für Familien

Mit dem geplanten Kinderbonus sollen Familien für die schwere Corona-Zeit entschädigt werden. Wann und wie, lesen Sie hier.

Corona-Kinderbonus: Wer mehr Kindergeld bekommt

Rechtsfrage des Tages:

Mit dem Kinderbonus will die Regierung Familien in der Corona-Krise unterstützen. Wer bekommt den Bonus und wann geht es los?

Antwort:

Eltern minderjähriger Kinder habe einen Anspruch auf Kindergeld. Dieses wird in der Regel bis zur Volljährigkeit des Nachwuchses gezahlt, manchmal sogar länger. Um Familien finanziell zu entlasten, hat die Bundesregierung einen Kinderbonus beschlossen. Wer Kindergeld bezieht, erhält im September und Oktober einen Zuschlag von jeweils 150 Euro pro Kind. Allerdings wird der Bonus je nach Höhe des Jahreseinkommens mit dem steuerlichen Kinderfreibetrag verrechnet. Profitieren werden daher vor allem Familien mit geringem oder mittlerem Einkommen.

Wer hat Anspruch auf Kindergeld

Haben Sie ein minderjähriges Kind, haben Sie Anspruch auf Kindergeld. Dieses soll die grundlegende Versorgung Ihres Nachwuchses sichern. Voraussetzung ist, dass das Kind bei Ihnen im Haushalt lebt und regelmäßig von Ihnen versorgt wird. Außerdem müssen Sie Ihren Wohnsitz in Deutschland haben. Aber auch im Ausland lebende deutsche Staatsangehörige und in Deutschland lebende ausländische Staatsangehörige können unter bestimmten Voraussetzungen einen Anspruch auf Kindergeld haben.

Kindergeld auch für Volljährige

Auch für junge Erwachsene zwischen 18 und 25 Jahren kann Kindergeld bezogen werden. Dafür müssen sie sich in der Ausbildung oder im Studium befinden. Dies gilt für die erste Ausbildung beziehungsweise das erste Studium. Aber auch in einer zweiten Ausbildung können Sie Kindergeld beanspruchen, sofern Ihr Kind im Jahresdurchschnitt weniger als 20 Stunden die Woche arbeitet. In der Übergangszeit beispielsweise zwischen Schulabschluss und Studium besteht der Anspruch für insgesamt vier Monate weiter. Detaillierte Informationen erhalten Sie auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit.

Wann und wie viel?

Das Kindergeld beträgt 204 Euro pro Monat und Kind. Für das dritte Kind erhöht sich der Betrag auf 210 Euro und für das vierte auf 235 Euro. Ausgezahlt wird das Kindergeld auf Antrag von der Familienkasse bei der Bundesagentur für Arbeit an einen Elternteil. In besonderen Fällen kann das Kindergeld auch auf Antrag an das Kind direkt ausgezahlt werden. Direkt nach der Geburt können Sie die Auszahlung beanspruchen und zum Beispiel online bei der Arbeitsagentur beantragen.

Wer bekommt den Kinderbonus?

Der Kinderbonus beträgt 300 Euro und soll in zwei Raten im September und Oktober ausgezahlt werden. Anspruch hat jeder, der aktuell kindergeldberechtigt ist. Beziehen Sie Kindergeld, brauchen Sie nichts zu unternehmen. Der Bonus wird direkt mit dem bisherigen Kindergeld auf Ihr Konto überwiesen oder ausgezahlt. Aber auch, wenn der Kindergeldanspruch bereits erloschen oder das Kind noch gar nicht auf der Welt ist, haben Sie Anspruch auf den Bonus. Einzige Voraussetzung ist, dass im Jahr 2020 entweder der Kindergeldanspruch bestand oder noch entstehen wird. Er gilt also auch für Kinder, die bis zum 31. Dezember 2020 geboren werden. Allerdings werden hier andere Auszahlungstermine gelten. Übrigens wird der Bonus nicht auf die Grundsicherung, Arbeitslosen- oder Wohngeld angerechnet.

Kinderfreibeträge: Entlastung bei der Steuer

Neben dem Kindergeld können Eltern in ihrer Einkommenssteuererklärung Kinderfreibeträge geltend machen. Dieser liegt derzeit bei 7.812 Euro pro Kind, wenn die Eltern zusammen veranlagen. Bei getrennter Veranlagung berücksichtigt das Finanzamt pro Elternteil die Hälfte des Freibetrages. Den halben Kinderfreibetrag können auch Alleinerziehende bei der Einkommenssteuer nutzen. Im Rahmen des Konjunkturpakets wurde dieser Betrag angehoben. Das Finanzamt prüft die Kinderfreibeträge übrigens von sich aus. Extra beantragen müssen Sie diese nicht. Allerdings können Kindergeld und Kinderfreibeträge nicht gleichzeitig ausgeschöpft werden. Das Finanzamt verrechnet nämlich das Kindergeld mit dem steuerlichen Vorteil aus den Freibeträgen.

Kinderfreibetrag und Kinderbonus

Ob Sie wirklich vom Kinderbonus profitieren werden, kommt auf Ihr Familieneinkommen an. Bei Familien mit hohem Einkommen wird der Kinderbonus nämlich mit den Kinderfreibeträgen verrechnet und muss erstattet werden. Gleiches gilt bei unverheirateten Paaren, die jeweils auch ein hohes Einkommen haben. Familien und Alleinerziehende mit einem geringen bis mittleren Einkommen werden hingegen vom Kinderbonus voll profitieren.

Das könnte Sie auch interessieren:

Damit Sie Ihr gutes Recht bekommen

Hier finden Sie garantiert den passenden Tarif. Z. B. den umfassenden Privat-Rechtsschutz für die Lebensbereiche Privat, Beruf, Wohnen und Verkehr.

Ähnliche Beiträge: