Pauschal oder individuell: Arten von Reisen

Wichtiger Unterschied

Läuft eine Reise nicht wie geplant, müssen Sie Ihren Ansprechpartner kennen. Die Unterscheidung der Reiseart ist dabei sehr wichtig.

Pauschal oder individuell: Arten von Reisen

Rechtsfrage des Tages:

Der Kreativität ist bei der Urlaubsplanung kaum eine Grenze gesetzt. Geht dann mal etwas schief, kommt es für die Rechtsfolgen auf die Art des Urlaubs an. Was wird unterschieden?

Antwort:

Ihren Urlaub können Sie auf unterschiedlichste Art und Weise verbringen. Planen Sie Ihre Reise lieber selbst und buchen Hotel und Zugfahrt unabhängig voneinander? Dann haben Sie eine Individualreise vor sich. Überlassen Sie hingegen die Planung lieber den Experten und buchen ein Komplettpaket aus Unterkunft und Transport, können Sie sich auf eine Pauschalreise freuen. Reiserechtliche Ansprüche wie die Reisepreisminderung oder Schadensersatz für vertane Urlaubszeit können Sie nur bei einer Pauschalreise geltend machen.

Pauschalreise: Anreise und Unterkunft

Eine Pauschalreise liegt immer dann vor, wenn mindestens zwei etwa gleichwertige Leistungen zu einem Gesamtpreis angeboten werden. Dabei muss die Reise länger als 24 Stunden dauern und wenigstens eine Übernachtung enthalten. Bei einer typischen Pauschalreise sind der Hin- und Rückflug und die Hotelübernachtungen im Urlaubsland im Angebot zusammengefasst. Aber nicht immer muss es um die An- und Abreise gehen. Auch die Buchung eines Hotels zusammen mit einem Sportkurs oder eine Sprachreise mit Übernachtungen gilt als Pauschalreise.

Individuell unterwegs

Möchten Sie Ihren Urlaub alleine gestalten, können Sie die unterschiedlichen Module jeweils einzeln buchen. Haben Sie sich ein hübsches Ferienhaus gesucht, sich ein Fährticket bestellt und eine Reiseroute ausgetüftelt, sind Sie Individualreisender. Der wichtige Unterschied zur Pauschalreise besteht darin, dass Sie die reiserechtlichen Ansprüche aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) nicht in Anspruch nehmen können. Hat die Fähre Verspätung und Sie kommen erst zwei Tage später auf die Insel, können Sie den Reisepreis nicht mindern. Sie könnten lediglich prüfen, ob Sie Ansprüche gegen die Fährgesellschaft geltend machen können. Übrigens: Haben Sie für Ihr Ferienhaus auch eine Endreinigung gebucht, liegt trotzdem keine Pauschalreise vor. Die Reinigung ist nämlich nicht gleichwertig zur Nutzung des Hauses und damit nachrangig. Und die Buchung von Ferienhäusern und -wohnungen fällt seit 2018 auch nicht mehr analog unter das Pauschalreiserecht.

Ansprüche für Individualisten

Natürlich stehen Sie auch als Individualreisender nicht ohne Rechte da, geht unterwegs etwas schief. Planen Sie eine Bahnreise, stehen Ihnen bei Verspätungen oder Zugausfällen Erstattungen zu. Diese müssen Sie bei der Bahn geltend machen. Und bei Flugreisen gilt auch für Individualtouristen die Europäische Fluggastrechteverordnung. Je nach Entfernung der geplanten Flugreise und Dauer der Verspätung können Sie bei der Fluglinie unterschiedliche Entschädigungsleistungen verlangen. Hält Ihr Ferienhaus nicht das, was es versprochen hat, müssen Sie sich mit dem Vermieter auseinandersetzen. Es gilt das allgemeine Mietrecht. Entsprechend können Ihnen wie bei einer „normalen“ Mietwohnung auch Ansprüche auf Mietminderung zustehen. Die besondere Schwierigkeit bei Mängeln einer Individualreise sind die vielen möglichen Anspruchsgegner. Bei einer Pauschalreise wenden Sie sich an Ihren Reiseveranstalter. Sind Sie individuell unterwegs, müssen Sie sich an die Fluggesellschaft oder Bahn, an die Fährgesellschaft oder Ihren Ferienhausvermieter wenden. Geht die Reise ins Ausland, kann es besonders schwierig werden. Meist gilt dann nämlich das Recht des Reiselandes, wollen Sie beispielsweise wegen Ungeziefer die Miete mindern.

Besondere Reise: Kreuzfahrt

Ein besonderes Urlaubserlebnis versprechen sich viele von einer Kreuzfahrt. Meist handelt es sich um eine Pauschalreise, so dass sich Urlauber bei Mängeln an ihren Reiseveranstalter wenden können. Daneben gilt aber auch noch die Fahrgastrechteverordnung im See- und Binnenschiffsverkehr. Diese regelt Entschädigungen für Verspätungen und Annullierung, ähnlich wie die Verordnung für den Flugverkehr. Während bei Pauschalreisen an Land die Frankfurter Tabelle als Leitlinie für die Bemessung von Reisemängeln gilt, können sich Passagiere eines Kreuzfahrtschiffes an der Würzburger Tabelle orientieren.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

ERGO Versicherung

Damit Sie Ihr gutes Recht bekommen

Hier finden Sie garantiert den passenden Tarif. Z.B. den umfassenden Privat-Rechtsschutz für die Lebensbereiche Privat, Beruf, Wohnen und Verkehr.

Ähnliche Beiträge: