Langlauf: Regeln im Schnee

Wintersport erlaubt?

Nur wenige Menschen, eine schön verschneite Loipe. Was will der Wintersportler mehr? Doch ist das auch während Corona möglich?

Langlauf: Regeln im Schnee

Rechtsfrage des Tages:

Während die meisten Skiurlauber von ihrem Hobby nur träumen können, dürfen Langläufer in gewissem Rahmen ihrem Sport nachgehen. Welche Regeln müssen Langläufer beachten?

Antwort:

Aufgrund des Lockdowns fällt das Pistenvergnügen derzeit größtenteils aus. Langlauf bleibt als Individualsport aber weiter erlaubt. Wer das Glück hat, in einer schneereichen Region zu wohnen, darf sich auf die Loipe schwingen. Regeln müssen Sie natürlich trotzdem beachten.

Loipen bleiben geöffnet

Die Corona-Pandemie hat dafür gesorgt, dass es in den großen Skigebieten der Alpen bisher ruhig geblieben ist. Wer aber einen verschneiten Wald oder Berg vor der Haustür hat, darf langlaufen gehen. Beim Langlauf handelt es sich um einen Individualsport, den Sie allein, zu zweit oder mit Mitgliedern Ihres Hausstands ausführen dürfen. Selbst gespurte Loipen in der Natur dürfen Sie benutzen. Diese gelten in der Regel nicht als öffentliche Sportstätten und sind vom Lockdown nicht betroffen. Nur Arenen oder Biathlonzentren bleiben ebenso dem Profisport vorbehalten wie zugangsbeschränkte Anlagen mit Umkleiden oder Sanitäranlagen. Erkundigen Sie sich zur Sicherheit trotzdem, was in Ihrer Region gilt. Beispielsweise in Sachsen dürfen Sie Sport ab einem Inzidenzwert von 200 nur im Umkreis von 15 Kilometern um Ihren Wohnort ausüben.

Regeln beim Langlauf

Auch wenn Sie sich eigentlich eine einsame Fahrt durch Wald und Flur wünschen, so werden Sie gerade bei schönem Wetter so manch anderen Langlauffan treffen. Dann ist es wichtig, die Regeln auf der Loipe gut zu kennen. Dies gilt beim Abfahrtsski genauso wie beim Langlauf.

FIS legt Regeln fest

Die Fédération Internationale de Ski (FIS) hat für Langläufer zehn wichtige Verhaltensregeln aufgestellt. Diese haben zwar keinen Gesetzescharakter. Kommt es zum Unfall, ziehen die Gerichte diese Regeln aber zur Beurteilung der Haftung heran. Die Grundregel ist dabei das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme. Sie müssen sich so verhalten, dass Sie andere nicht gefährden oder schädigen. Daneben gibt es verschiedene Vorschriften unter anderem für die Benutzung der Loipen, das Überholen langsamerer Läufer und das richtige Verhalten bei Begegnungsverkehr.

Im Falle eines Unfalls

Brauchen Sie mal ein Päuschen? Kein Problem. Treten Sie dann aber neben die Loipe, um andere nicht zu behindern. Selbstverständlich sollte es sein, dass Sie bei Unfällen Hilfe leisten müssen. Geben Sie den anderen Beteiligten auch Ihre Personalien an. Dazu sind Sie selbst dann verpflichtet, wenn Sie nur Zeuge waren. Vor Ihrem Ausflug sollten Sie sich alle Regeln im Internet nochmal in Ruhe anschauen. Beachten Sie auch auf der Loipe die üblichen Hygiene-Regeln. Bildet sich beispielsweise eine Warteschlange, müssen Sie ausreichend Abstand halten und eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Dann steht Ihrem sportlichen Wintervergnügen nichts im Wege.

Auch interessant:

ERGO Versicherung

Damit Sie Ihr gutes Recht bekommen

Hier finden Sie garantiert den passenden Tarif. Z. B. den umfassenden Privat-Rechtsschutz für die Lebensbereiche Privat, Beruf, Wohnen und Verkehr.

Ähnliche Beiträge: