Reifenwechsel auf der Autobahn

Nur mit Hilfe?

Auf der Autobahn kann das Wechseln eines platten Reifens zur erheblichen Gefahr werden. Dürfen Sie trotzdem selbst Hand anlegen?

Reifenwechsel auf der Autobahn

Rechtsfrage des Tages:

Es zischt oder knallt und plötzlich ist der Reifen platt. Mit Glück kommt es nicht zu einem Unfall. Aber dürfen Sie auf der Autobahn selbst den Reifen wechseln?

Antwort:

Platzt Ihnen während der Fahrt ein Reifen, ist der Schreck groß. Glücklicherweise passiert nicht immer ein Unfall. Doch was können Sie tun, wenn Sie mit einem Plattfuß auf dem Standstreifen der Autobahn stehen? Rechtlich spricht nichts dagegen, selbst zu Wagenheber und Radkreuz zu greifen. Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie aber lieber einen Pannenhelfer rufen.

Erste Maßnahmen

Verliert Ihr Reifen auf der Autobahn plötzlich Luft, müssen Sie einen kühlen Kopf bewahren. Haben Sie sicher den Standstreifen erreicht, müssen Sie zunächst einige Maßnahmen ergreifen. Schalten Sie den Warnblinker an und stellen Sie ein Warndreieck auf. Bei Dunkelheit müssen Sie an die Beleuchtung Ihres Fahrzeugs denken. Und vergessen Sie nicht, Ihre Warnweste anzuziehen.

Warnweste ist Pflicht

Bereits seit Mitte 2014 besteht in Deutschland eine Warnwestenpflicht. Kraftfahrer sind verpflichtet, eine Warnweste mitzuführen. Im Falle einer Panne oder einer anderen gefährlichen Situation auf der Straße müssen Sie diese Weste anlegen. Vorgegeben ist eine genaue Ausstattung der Weste. Zulässige Farben sind orange-rot, gelb oder orange. Zusätzlich muss die Weste mit einem umlaufenden Reflektorstreifen ausgestattet sein. Achten Sie beim Kauf auf die DIN EN 471:2003+A1:2007 beziehungsweise EN ISO 20471:2013. Dann können Sie sicher sein, dass die Weste den gesetzlichen Vorgaben entspricht.

Griffbereit verstauen

Zwar ist pro Fahrzeug nur eine Weste vorgeschrieben: Sinnvoll ist es jedoch, eine Weste für jeden Fahrgast dabeizuhaben. Auch sollten Sie daran denken, die Weste am besten im Handschuhfach oder gut erreichbar anderswo im Fahrgastraum aufzubewahren. Haben Sie eine Panne, sollten Sie nicht erst das gesamte Urlaubsgepäck aus dem Kofferraum räumen müssen, um an die Weste zu kommen. Die Weste sollten Sie direkt im Auto anziehen, damit Sie auf der Straße unmittelbar nach dem Aussteigen gut zu erkennen sind.

Reifen wechseln

Haben Sie alle Sicherungsmaßnahmen getroffen, können Sie sich um Ihren platten Reifen kümmern. Tatsächlich dürfen Sie auf jeder Straße selbst Ihren Reifen wechseln. Es ist nicht verboten, auf dem Standstreifen zu Pannenset und Reserverad zu greifen. Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie aber insbesondere auf der Autobahn immer den Pannenservice rufen. Ist ein Reifen auf der linken Seite platt, wird es besonders gefährlich. Da der Standstreifen nicht sehr breit ist, geht von den vorbeisausenden Autos und Lastern eine erhebliche Gefahr aus. Der Pannenhelfer kennt sich mit dieser Situation aus. Er macht Ihr Auto vor Ort wieder mobil oder schleppt es an einen sicheren Ort.

Polizei notwendig, wenn …

Haben sich die Überreste des Reifens auf der Fahrbahn verteilt oder stellt Ihr Fahrzeug eine akute Unfallgefahr dar, rufen Sie die Polizei. Das gilt beispielsweise, wenn Ihr Fahrzeug unmittelbar hinter einer Kurve oder einer Kuppe liegenbleibt. Ein Tipp: Wissen Sie Ihren genauen Standort nicht, nutzen Sie am besten die althergebrachten Notrufsäulen. Die Notrufzentrale weiß dann automatisch, wo Sie sind.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

ERGO Versicherung

Damit Sie Ihr gutes Recht bekommen

Hier finden Sie garantiert den passenden Tarif. Z.B. den umfassenden Privat-Rechtsschutz für die Lebensbereiche Privat, Beruf, Wohnen und Verkehr.

Ähnliche Beiträge: