Dachbox: Wie schnell darf es gehen?

Sicher mit Limits

Zur Urlaubszeit werden manche Autos zu wahren Packeseln. Welche Regeln müssen Sie beim Reisen mit einer Dachbox beachten?

Dachbox: Wie schnell darf es gehen?

Rechtsfrage des Tages:

Bevor es mit dem Auto in den Urlaub geht, müssen Sie sorgfältig packen. Und damit mit einer Dachbox auf dem Auto nichts schiefgeht, sollten Sie ein paar Regeln kennen. Worauf müssen Sie achten?

Antwort:

Nicht immer passt alles Gepäck ins Auto. Da kann eine Dachbox Abhilfe schaffen. Wichtig ist aber, dass Sie die Packhilfen gut und sicher befestigen. Und zu schnell sollten Sie auch nicht unterwegs sein. Außerdem müssen Sie an die Zuladegrenze denken und das zulässige Volumen beachten.

Der richtige Begleiter

Bereits bei der Wahl Ihrer Dachbox sollten Sie genau hinschauen. Denn nicht jede Dachbox passt auf jedes Fahrzeug. Zunächst müssen Sie die maximale Zuladung sowohl für die Box als auch für das Fahrzeug beachten. Denken Sie dabei auch an das Gewicht des Grundträgers. Außerdem schreibt § 22 Straßenverkehrsordnung (StVO) genaue Maße vor, die Sie nicht überschreiten dürfen. So darf die Ladungsbox bis zu einer Höhe von 2,5 Metern nicht nach vorne und maximal 1,5 Meter nach hinten über das Fahrzeug hinausragen. Bei kürzeren Strecken ist hinten ausnahmsweise ein Überhang von bis zu 3 Metern erlaubt. Ragt die Ladung mehr als einen Meter nach hinten über das Fahrzeug hinaus, müssen Sie diese mit einer roten Warnflagge sichern. Das Fahrzeug darf zusammen mit der Box nicht höher als 4 Meter und das Gepäck auf dem Dach nicht breiter als 2,55 Meter sein.

Richtig beladen

Eine falsch gepackte Box kann ein erhebliches Sicherheitsrisiko sein. Daher müssen Sie darauf achten, nur leichte Gepäckstücke in der Box unterzubringen. Schwere Koffer oder die große Flasche mit dem Campinggas gehören nach ganz unten in den Kofferraum, nicht aufs Dach. Ist die Dachbox zu schwer beladen, verändert das den Schwerpunkt des Fahrzeugs und damit das Fahrverhalten. Müssen Sie stark abbremsen, kann eine falsch beladene Dachbox zu einem tödlichen Geschoss werden. Auch innerhalb der Box müssen Sie die Ladung mit Gepäckbändern sichern, damit sie bei einer Vollbremsung nicht verrutscht und die Box durchbricht.

Bitte nicht zu schnell!

Für Fahrten im Auto mit einer Dachbox auf dem Dach gibt es keine konkreten Tempolimits, so dass Sie sich eigentlich nur an die üblichen Geschwindigkeitsbeschränkungen halten müssen. Aber! Die StVO schreibt vor, dass Sie grundsätzlich nur so schnell fahren dürfen, wie Sie das Fahrzeug sicher beherrschen können. Da das Gewicht und der Luftwiderstand der Box das Fahrverhalten beispielsweise durch längere Bremswege und ein negatives Kurvenverhalten beeinflussen können, empfehlen viele Hersteller und Experten eine Höchstgeschwindigkeit von maximal 130 km/h. Denken Sie durch das erhöhte Gewicht auch an den höheren Spritverbrauch, den Sie durch ein gemächlicheres Tempo möglichst klein halten können.

An die Höhe denken

Schon so mancher Autofahrer hat seine Dachbox beim Einfahren in eine Tiefgarage eingebüßt. Denken Sie daran, dass Sie nicht wie gewohnt mit Ihrem Auto unterwegs sind. Durch den Aufbau auf dem Dach können Sie viele Duplex-Stellplätze oder Garageneinfahrten nicht nutzen. Damit Sie die Box im Urlaubsstress nicht vergessen, können Sie sich einen entsprechenden Warnaufkleber in Sichtweite auf das Armaturenbrett oder die Windschutzscheibe kleben.

Dachbox verloren?

Gerade in den Sommerferien kommt es leider immer wieder vor, dass sich Dachboxen selbstständig machen und über die Autobahn segeln. Rutscht Ihre Dachbox vom Autodach, müssen Sie umgehend die Gefahrenstelle absichern und unverzüglich die Polizei informieren. Auf keinen Fall sollten Sie selbst versuchen, die Box und Ihr Gepäck von der Autobahn zu holen. Kommt es aufgrund Ihrer abgerutschten Dachbox zu einem Unfall, haften in der Regel Sie.

Abstand halten

Fährt vor Ihnen ein Fahrzeug mit Dachbox, sollten Sie einen größeren Sicherheitsabstand halten. Sie sind nämlich auch verpflichtet, den Verkehr im Auge zu behalten und Ihre Fahrweise anzupassen. Da eine Dachbox immer eine gewisse Gefahrenquelle darstellt, bleiben Sie im Eigeninteresse hinter einem entsprechenden Gefährt lieber etwas weiter zurück.

Pause für die Box

Haben Sie Ihr Reiseziel erreicht, heißt es erst einmal auspacken. Vergessen Sie nicht, die Dachbox während Ihres Urlaubs abzumontieren. Dadurch sparen Sie Sprit und müssen sich bei einem Ausflug oder einer Einkaufstour nicht mit der Höhe Ihres Fahrzeugs auseinandersetzen. Auch zu Hause sollte Sie aus eben diesen Gründen die Dachbox direkt nach Ihrer Rückkehr wieder in der Garage in den Dornröschenschlaf versetzen.

Auch interessant:

ERGO Versicherung

Damit Sie Ihr gutes Recht bekommen

Hier finden Sie garantiert den passenden Tarif. Z. B. den umfassenden Privat-Rechtsschutz für die Lebensbereiche Privat, Beruf, Wohnen und Verkehr.

Ähnliche Beiträge: