Wer zahlt für die abgesagte Klassenfahrt?

Storno wegen Corona

Viele Klassenreisen wurden im vergangenen Schuljahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Wer trägt nun die Stornokosten?

Wer zahlt für die abgesagte Klassenfahrt?

Rechtsfrage des Tages:

In den meisten Bundesländern ist Schule derzeit kein Thema. Es ist Ferienzeit. Viele Eltern werden sich aber trotz der Sommerferien fragen, was mit den Kosten der abgesagten Klassenfahrt ist.

Antwort:

Schule spielt sich nicht immer nur im Klassenraum ab. Zur Schulzeit gehören auch Klassenfahrten, Ausflüge und der Schüleraustausch. Mit Ausbruch der Corona-Pandemie sind Klassenreisen, gleich aus welchem Anlass, größtenteils abgesagt worden. Für die Stornierung einer solchen Reise gelten dieselben Regeln wie für eine Urlaubsreise. Damit die Eltern und Schulen nicht auf den Stornokosten sitzenbleiben, haben einige Bundesländer nun Hilfe versprochen.

Klassenfahrt als schulische Veranstaltung

Klassenfahrten und Ausflüge gehören eigentlich zum Schulalltag. Sie gelten auch als schulische Veranstaltungen, an denen die Schüler verpflichtend teilnehmen müssen. Nur in Ausnahmefällen ist eine Befreiung möglich. Der Schüleraustausch wird Schülern hingegen meist auf freiwilliger Basis angeboten. Haben sich Schüler und Eltern aber für eine Zeit im Ausland entschieden, dürfen sie nicht einfach wieder absagen.

Absage wegen Corona

Die Kultusministerien der Länder mussten aufgrund der Corona-Pandemie die meisten Klassenreisen bis zu den Sommerferien absagen. Aber auch viele geplante Ausflüge und Fahrten nach den Sommerferien sind verschoben oder storniert worden. Je nach Stornobedingungen fallen für die abgesagten Reisen Stornierungskosten an. Während der weltweiten Reisewarnung war eine kostenlose Stornierung möglich. Außerdem hatten viele Bundesländer die Einreise ohne zwingenden Grund untersagt. Jetzt ist das Reisen zumindest innerhalb der EU und speziell in Deutschland wieder möglich. Werden Klassenfahrten trotzdem storniert, müssen Eltern mit Stornokosten rechnen. Deren Höhe hängt in der Regel vom Zeitpunkt der Stornierung ab.

Übernahme durch das Land

Einige Bundesländer haben nun mitgeteilt, berechtigte Stornokosten zumindest für Reisen bis zum Ende des Schuljahres zu übernehmen. Andere Bundesländer prüfen derzeit noch die Möglichkeiten. Welche Regelung in Ihrem Bundesland gilt, erfahren Sie beim jeweiligen Kultusministerium. Da Schulrecht Ländersache ist, kommt es zu teilweise unterschiedlichen Handhabungen.

Die Zukunft der Klassenfahrt

Theoretisch sind Klassenfahrten im kommenden Schuljahr nach derzeitigem Stand wieder möglich. Allerdings geben auch hier die Kultusministerien der Länder teils unterschiedliche Vorgaben. In Sachsen bleiben beispielsweise alle Fahrten bis Ende des Jahres untersagt und müssen storniert oder abgesagt werden. Klassenreisen im zweiten Halbjahr sollen wieder stattfinden dürfen, sofern sich die Lage aufgrund der Corona-Pandemie nicht wieder ändert. Ob die Schulen und Lehrer allerdings in Anbetracht der unklaren Lage und dem hohen Aufwand jetzt schon neue Klassenfahrten planen, ist eher fraglich. Viele Anbieter von Klassenreisen reagieren aber auch auf die besondere Situation und bieten beispielsweise eine kostenlose Stornierungsmöglichkeit bis Ende des Jahres an.

Das könnte Sie auch interessieren:

Damit Sie Ihr gutes Recht bekommen

Hier finden Sie garantiert den passenden Tarif. Z. B. den umfassenden Privat-Rechtsschutz für die Lebensbereiche Privat, Beruf, Wohnen und Verkehr.

Ähnliche Beiträge: