Schon bei Anschaffung bedenken: Was kostet der Tierarzt?

Von Impfung bis OP ...

Sind Bello oder Mieze krank, spielt für viele Tierfreunde Geld keine Rolle. Dennoch sollten Sie wissen, welche Tierarztkosten Sie zu erwarten haben.

Schon bei Anschaffung bedenken: Was kostet der Tierarzt?

Rechtsfrage des Tages:

Wer sich ein Haustier anschaffen will, sollte die möglichen Tierarztkosten mit berücksichtigen. Was kostet der Besuch beim Tierarzt?

Antwort:

Während der Pandemie haben sich Haustiere wie Hunde, Katzen und Meerschweinchen zum wahren Verkaufsschlager entwickelt. Wer sich jetzt spontan einen Hund anschaffen will, muss schon ganz schön auf die Suche gehen. Vergessen Sie bei Ihrer Planung aber nie die Tierarztkosten. Selbst wenn der neue Mitbewohner kerngesund ist, müssen Sie an Kosten für Impfungen und Routineuntersuchungen denken.

Ein Haustier muss wohl überlegt sein

Nicht allein wegen der möglichen Tierarztkosten sollte die Anschaffung eines Haustieres gut überlegt werden. Ein Hund verlangt auch Ihre volle Aufmerksamkeit, wenn Sie vielleicht nicht mehr flexibel daheim arbeiten können. Und eine Katze möchte auch versorgt werden, wenn wir wieder in den Urlaub fahren dürfen. Daher sollten Sie ein Haustier nicht aus einer Laune heraus kaufen. Denken Sie sorgfältig nach, ob Sie dem Tier sein Leben lang gerecht werden können.

Gebührenordnung der Tierärzte

Nicht nur bei Krankheit oder Verletzungen fallen Tierarztkosten an. So sollten Hunde und Katzen gechippt werden und einige Impfungen werden dringend empfohlen. Die Kosten eines Tierarztbesuches richten sich nach der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT). Dort finden Sie unterschiedliche Untersuchungen und Behandlungen mit den entsprechenden Kosten aufgelistet. Tierärzte können von diesen Kosten den 1-fachen, 2-fachen oder 3-fachen Satz berechnen. Eine Erhöhung ist beispielsweise angemessen, wenn es während der Behandlung zu Komplikationen kommt oder das Tier besonders aggressiv ist und von einem Mitarbeiter beruhigt werden muss.

Nebenkosten nicht vergessen

Auch wenn die einzelnen Kostenpositionen der Untersuchung und Behandlung nicht sehr hoch erscheinen, so lassen Sie sich nicht täuschen. Neben diesen Kosten rechnet der Tierarzt auch Arzneimittel, Verbandsmaterial und Laborkosten ab. Je nach Umfang der Behandlung kann so schon eine stattliche Summe zusammenkommen.

Höhere Notfallkosten

Unfälle passieren immer und überall. Und auch ein Infekt kommt nicht stets zur üblichen Öffnungszeit der Tierarztpraxis. Wie bei Humanmedizinern auch bieten Tierärzte daher einen Notdienst an. Finanziell tragbar war das für viele Praxen in der Vergangenheit kaum. Seit Anfang 2020 gilt eine neue Gebührenordnung für Tierärzte, die teils deutlich höhere Kosten für Tierhalter nach sich zog. Für Behandlungen während des Notdienstes fällt nämlich eine Grundgebühr von 50 Euro an. Außerdem müssen Veterinäre nun mindestens den 2-fachen Gebührensatz, in Einzelfällen sogar den 4-fachen Gebührensatz für Behandlungen während der Notsprechstunde abrechnen. Die Zeiten des Nachtdienstes wurden verlängert und beginnen nun bereits um 18 Uhr und enden um 8 Uhr des Folgetages. Der Beginn des Wochenendes verschiebt sich von Samstag 13 Uhr auf Freitag 18 Uhr.

Krankenversicherung

Als Tierbesitzer können Sie auch über eine Krankenversicherung für Ihren felligen Freund nachdenken. Dabei sollten Sie sich gründlich informieren. Häufig gilt für die Versicherung ein Mindest- und ein Höchstalter. Unter Umständen und gerade bei älteren Tieren verlangen die Versicherungen vor Vertragsschluss ein tierärztliches Gutachten über den Gesundheitszustand des Tieres. Kommt eine Krankenversicherung nicht für Sie in Betracht, können Sie auch eine reine OP-Kostenversicherung abschließen. Diese Policen sind in der Regel günstiger und schützen Sie zumindest teilweise bei hohen Operationskosten.|

Auch interessant:

ERGO Versicherung

Damit Sie Ihr gutes Recht bekommen

Hier finden Sie garantiert den passenden Tarif. Z. B. den umfassenden Privat-Rechtsschutz für die Lebensbereiche Privat, Beruf, Wohnen und Verkehr.

Ähnliche Beiträge: