Professionelle Zahnreinigung

Was ist PZR?

3 Buchstaben umfassend erklärt: Lesen Sie, was es mit der professionellen Zahnreinigung auf sich hat.

Professionelle Zahnreinigung

Regelmäßige Zahnpflege gehört für die meisten Menschen zum Alltag. Für sie ist es ganz selbstverständlich, ihre Zähne jeden Tag mehrfach gründlich zu reinigen: mit häuslichen Mitteln wie Zahnbürste, Zahnseide und Co.

Welche Bedeutung hat Zahnpflege?

In der Mundhöhle befinden sich Millionen von Bakterien. Ein Großteil davon ist nützlich und unterstützt diverse Körperfunktionen, wie z. B. die Verdauung. Bei schädlichen Mikroorganismen sind eine gründliche und regelmäßige Reinigung sowie Entfernung wichtig. Denn der aufgenommene Zucker bietet den Bakterien eine Nahrungsgrundlage. Die Süße wandelt sich in Säure um, und diese Säure greift den Zahnschmelz an. Unternehmen Sie nichts dagegen, kann Karies entstehen.

Alle Maßnahmen zur Gesunderhaltung von Zähnen und Zahnfleisch lassen sich unter dem Begriff Zahnpflege zusammenfassen. Neben dem täglichen Zähneputzen zählt auch die gründliche Reinigung der Zahnzwischenräume dazu. Die professionelle Zahnreinigung (PZR) kann die tägliche Zahnpflege unterstützen und dient der Gesunderhaltung des gesamten Mundraums.

Was versteht man unter einer professionellen Zahnreinigung und wer profitiert davon?

Mit der Zahnbürste allein lassen sich nicht alle Bereiche im Mund erreichen. Auch der Gebrauch von Zahnseide reicht häufig nicht aus, um alle Beläge auch wirklich rückstandslos zu entfernen. Deshalb zählt die professionelle Zahnreinigung zu den wichtigsten zahnmedizinischen Vorsorgemaßnahmen.

Die PZR ist eine Intensivreinigung mit speziellen Instrumenten, die im Rahmen der zahnärztlichen Versorgung stattfindet. Ziel ist es, unansehnliche Beläge auf den Zähnen zu beseitigen und vor allem schädliche Bakterien im Mundbereich zu reduzieren. Das wirkt sich positiv auf den gesamten Organismus aus. Zudem verringert sich dadurch das Risiko von Erkrankungen wie Karies und Parodontitis deutlich.

Die Behandlung empfiehlt sich besonders für:

  • Patienten mit beeinträchtigter Mundgesundheit, z. B. aufgrund von Mangelernährung oder chronischen Begleiterkrankungen
  • Schwangere und Stillende
  • Träger von Zahnspangen oder künstlichem Zahnersatz
  • Personen mit empfindlichem Zahnfleisch

Aber auch gesunde Menschen sollten zur Vorbeugung regelmäßig ihre Zähne professionell beim Zahnarzt reinigen lassen.

Übrigens: Kronen und Brücken halten durch die regelmäßige PZR deutlich länger.

Was ist im Vorfeld der Behandlung zu bedenken?

Die professionelle Zahnreinigung ist ein Routine-Eingriff, der i. d. R. schmerzfrei und ohne Komplikationen verläuft. Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt, wenn Sie sich dennoch davor ängstigen. Es gibt die Möglichkeit, Zähne und Zahnfleisch mithilfe eines Gels leicht zu betäuben. Oder suchen Sie eine Praxis auf, die für Angstpatienten Hypnose einsetzt.
Haben Sie Implantate, weisen Sie Ihren Zahnarzt auch darauf hin. Denn für die Säuberung des Zahnersatzes kommen spezielle Mittel zum Einsatz.

Bevor eine professionelle Zahnreinigung empfehlenswert ist, steht eine gründliche Untersuchung von Zähnen und Zahnfleisch an. Patienten können vorab den Ablauf der Behandlung erfragen. Den Eingriff nimmt der Zahnarzt selbst oder speziell ausgebildetes Fachpersonal vor, die sogenannten Dentalhygieniker.

Im Vorfeld ist es für Sie als Patient auch wichtig, den Preis für den Eingriff zu kennen. Die Kosten für die professionelle Zahnreinigung können variieren. Daher lohnt der Vergleich verschiedener Angebote.

Ablauf der professionellen Zahnreinigung

  • Einfärben der Beläge

Zu Beginn der PZR untersucht der Zahnarzt Mundhöhle und Gebiss gründlich. Dabei färbt er die Zähne bläulich an, um Zahnstein und Plaque sichtbar zu machen. Plaque (Zahnbelag) entsteht durch die Kombination von Speichel, Bakterien und Resten von Nahrung.

  • Entfernung des Zahnsteins

Der Zahnarzt oder die Dentalhygienikerin reinigt die betroffenen Stellen anschließend schonend mit speziellen Airflow- und Ultraschallgeräten. Ablagerungen in Zahnzwischenräumen und an den Zahnfleischrändern werden mit Zahnseide und Geräten aus der Dentalmedizin beseitigt. Zum Einsatz kommen z. B. Interdentalbürsten, Küretten und Scaler (Schaber).

  • Reinigung mit Airflow-Pulverstrahl

Verfärbungen von Nahrungs- und Genussmitteln wie Kaffee, Rotwein, Tabak oder Tee werden mithilfe von Pulverstrahlgeräten entfernt.

  • Säubern der Zähne mit Luft und Wasser

Nun werden alle Zähne mit Wasser gespült und mit Luft trockengepustet.

  • Politur

Sind alle Zähne und Zahnzwischenräume sauber, werden die Zahnoberflächen und Wurzelansätze mit Spezialpasten poliert (Polishing). Feine Risse in der Zahnsubstanz, freiliegende Zahnhälse und empfindliche Stellen werden dabei versiegelt.

  • Fluoridierung

Abschließend erfolgt eine Fluoridierung: Das Auftragen eines konzentrierten Fluorid-Gels schützt die Zähne vor Karies. Das Ergebnis der Reinigung sind glatte und glänzende Zahnoberflächen. Zusatzvorteil: Sie erschweren die Neubildung von Belägen.

Wie lange dauert die Zahnreinigung beim Zahnarzt?

Die Dauer einer PZR hängt von Anzahl und Zustand der Zähne sowie dem Einsatz technischer Geräte ab. Patienten können mit durchschnittlich einer halben bis etwa einer Stunde rechnen. Weniger als 30 Minuten sollte eine professionelle Zahnreinigung aber nicht dauern.

Was ist nach der professionellen Zahnreinigung zu beachten?

Nach dem Eingriff sind die Zähne zunächst noch angegriffen und reagieren empfindlich auf Reize. Nehmen Sie daher in den darauffolgenden Stunden möglichst keine feste Nahrung zu sich. Erlaubt ist lediglich das Trinken von Wasser. Verzichten Sie mindestens einen Tag lang auf Kaffee, Rotwein, Cola, Tee, Rote Bete, Möhren und andere färbende Lebensmittel.

Die Vorteile der professionellen Zahnreinigung

Medizinisch betrachtet bietet die PZR zahlreiche Vorteile:

  • Deutliche Verringerung des Risikos für Karies und Parodontitis
  • Reinigung der Zähne, des Zahnfleisches und der Zahnfleischtaschen
  • Wiederherstellung einer gesunden Mundflora
  • Glättung und Mineralisierung der Zähne zur Stärkung der Substanz

Patienten profitieren aber auch kosmetisch. Eine PZR sorgt für:

  • Erkennbar hellere Zähne
  • Spürbar glattere Zahnoberflächen

Die Nachteile der professionellen Zahnreinigung

Bei der professionellen Zahnreinigung handelt es sich um einen medizinischen Eingriff. Ein gewisses Risiko lässt sich daher nicht ganz ausschließen. In seltenen Fällen können folgende Probleme auftauchen:

  • Freisetzung von Bakterien

In den Zahntaschen setzen sich bevorzugt Bakterien fest. Diese können bei der Reinigung freigesetzt werden. Häufig besitzt das Zahnfleisch feine und nicht sichtbare Risse. Dort finden die Bakterien eine Eintrittspforte und gelangen in die Blutbahn. Während bei gesunden Menschen eine antibakterielle Mundspülung ausreicht, müssen Menschen mit angegriffenem Immunsystem und Herzschwäche vorbeugend Antibiotika einnehmen.

  • Auftreten von Infektionen

Bei der professionellen Zahnreinigung kommt es zu Blutungen des Zahnfleisches. Eine Infektion mit eventuell vorhandenen Keimen lässt sich nicht komplett ausschließen. Ob und inwieweit ein Risiko besteht, ist letztlich von den in der Praxis herrschenden Hygienestandards abhängig. Patienten können es auf den ersten Blick leider schwer abschätzen.

  • Beeinträchtigung der Zahnoberfläche

Für den Eingriff sind verschiedene zahnmedizinische Geräte nötig. Eine Beschädigung des Zahnschmelzes ist bei vorschriftsgemäßer Nutzung auszuschließen. Arbeitet Ihr Zahnarzt bei der Benutzung von Airflow-Geräten mit Natriumcarbonat-Pulver, kann es zu Beschädigungen der Zahnoberfläche kommen. Aminosäurepulver ist schonender in der Anwendung.

Mögliche Folgen ohne regelmäßige professionelle Zahnreinigung

Auch wenn ein Großteil der Bevölkerung das Thema Mundhygiene ernst nimmt: Die Möglichkeiten der häuslichen Zahnpflege sind begrenzt. Sie allein reichen meist nicht aus, um Backen- und Weisheitszähne, Zahnzwischenräume, Zahnfleischtaschen und Zahnrückseiten ausreichend zu reinigen. Die Folge: Essensreste setzen sich fest und schaffen gemeinsam mit dem feuchtwarmen Milieu des Mundraums ideale Bedingungen für die Vermehrung von Bakterien. Diese bilden zunächst einen weichen Biofilm, der auch als Plaque bezeichnet wird.

Plaquebakterien wandeln aufgenommenen Zucker in Säuren um. Diese greifen die Zahnsubstanz an und verursachen so Karies. Verhärten die Plaques, entsteht Zahnstein. Dieser kann sich bis unter den Zahnfleischsaum ausbreiten. Dort bildet er sogenannte Zahnfleischtaschen, also infektionsanfällige Lücken zwischen Zahn und Zahnfleisch. Der Körper antwortet mit einer Entzündungsreaktion: Das Zahnfleisch schmerzt und blutet, Gewebe wird zerstört.

Doch dabei bleibt es häufig nicht. Die Entzündung (Gingivitis) kann sich mittelfristig über die Zahnwurzel bis zum Kieferknochen ausdehnen. Dann lockert sich die Verankerung der Zähne, und selbst gesunde Zähne fallen aus. Experten sprechen hier von Parodontitis. Vom Kiefer können Bakterien sogar bis in den Organismus gelangen, wo sie weitere Entzündungsherde auslösen. Parodontitis gilt nicht ohne Grund als Risikofaktor für systemische Erkrankungen wie Diabetes. Wer also rechtzeitig mit professioneller Entfernung von Plaques gegensteuert, kann so Schlimmeres verhindern.

Verursacht der Eingriff Schmerzen?

Meist ist die professionelle Zahnreinigung nicht mit Schmerzen verbunden. Der Eingriff kann i. d. R. ohne örtliche Betäubung stattfinden. Während der Behandlung können jedoch einige Missempfindungen auftreten. Etwa dann, wenn Ihr Zahnarzt Zahnstein an freiliegenden Zahnhälsen entfernt und die Zähne am Zahnfleischrand säubert.
Kommt es während des Eingriffs beim Gebrauch des Airflowers zu großem Druck, können ebenfalls Schmerzen auftreten. Mögliche Komplikationen sind für gewöhnlich spätestens 3 Tage nach der professionellen Zahnreinigung komplett abgeklungen. Wenn nicht, müssen Sie noch einmal zum Zahnarzt.

Wie häufig sollte man eine professionelle Zahnreinigung durchführen lassen?

Wie oft eine PZR durchgeführt werden sollte, ist individuell unterschiedlich und richtet sich nach der jeweiligen Zahngesundheit. Zahnärzte gehen davon aus, dass sich unter normalen Lebensumständen Zahnstein, Verfärbungen und Zahnfleischtaschen innerhalb eines halben Jahres neu gebildet haben. Sie empfehlen daher, 2 Mal pro Jahr zur PZR zu gehen.
Bei bestimmten Patientengruppen ist der Eingriff mehrmals jährlich zu empfehlen. Dazu zählen neben Älteren auch starke Raucher oder Diabetiker. Bei der Einnahme von Blutdruckmitteln oder Antidepressiva kommt es häufig zu einer Reduzierung des Speichelflusses. Auch in diesem Fall ist der Eingriff 2 bis 3 Mal jährlich ratsam.

Beim Auftreten folgender Faktoren empfiehlt sich der Eingriff 4 Mal pro Jahr:

  • Veranlagung zu und Zahnfäule (Karies)
  • Tief ausgeprägte Zahntaschen
  • Auftreten von Parodontitis
  • Unregelmäßiger und verwinkelter Zahnstand

Ist eine professionelle Zahnreinigung bei Kindern ratsam?

Beginnen Sie bei sich und Ihren Kindern möglichst früh mit einer professionellen Zahnpflege. Besonders wichtig ist die PZR, wenn Kinder Zahnspangen tragen. Denn diese erschweren die gründliche Reinigung des Mundraums mithilfe der Zahnbürste.

Die professionelle Zahnreinigung im Kindesalter läuft etwas anders ab als bei Erwachsenen. Es geht primär darum, die Kinder auf die Besonderheiten des sich entwickelnden Gebisses aufmerksam zu machen und entsprechende Reinigungsempfehlungen zu geben.

Der Zahnarzt entfernt weiche Zahnbeläge durch Abschaben, versorgt die Zähne mit einer Fluoridierung und nimmt eine Fissuren-Versieglung an den Backenzähnen vor.

Die professionelle Zahnreinigung ist ab einem Alter von 6 Jahren empfehlenswert. Bis zum Erreichen der Volljährigkeit dürfen sich Patienten über einen Zuschuss von den gesetzlichen Krankenkassen freuen.

Bekommt man durch die professionelle Zahnreinigung weißere Zähne?

Wer davon ausgeht, dass gesunde Zähne automatisch auch blütenweiß erscheinen müssen, hat sich wahrscheinlich von der Werbung blenden lassen. Die Zahnfarbe ist von Mensch zu Mensch verschieden. Verantwortlich sind allein unsere Gene.

Durch die professionelle Zahnreinigung lösen sich die durch Kaffee oder Rotwein verursachten Verfärbungen. Daher können die Zähne optisch durchaus etwas weißer erscheinen. Das Ziel der Behandlung besteht jedoch in der Gesunderhaltung von Zähnen und Zahnfleisch. Wer sich weißere Zähne wünscht, muss zu Bleaching oder anderen rein kosmetischen Anwendungen greifen.

Was kostet die professionelle Zahnreinigung?

Bei der professionellen Zahnreinigung handelt es sich zwar um eine anerkannte medizinische Maßnahme. Im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen sucht man den Eingriff jedoch vergeblich.

Die Kosten für eine PZR ergeben sich aus der privatzahnärztlichen Gebührenordnung (GOZ). Sie richten sich nach Anzahl und Zustand der Zähne. Die Preise liegen im Schnitt zwischen 70 und 90 €. Je nach Bundesland und Abrechnungsmodus können sie bis zu 280 € betragen. Diese große Preisspanne entsteht, weil Zahnärzte in gewissen Grenzen nach eigenem Ermessen kalkulieren können.

Die meisten gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Behandlungskosten nicht. Patienten müssen sie als sogenannte IGeL-Leistungen (Individuelle Gesundheitsleistungen) selbst bezahlen. Auch viele private Krankenkassen übernehmen die Kosten für die PZR nicht oder allenfalls anteilig.

Worauf sollten Patienten achten?

Nicht immer muss das komplette Gebiss eine professionelle Zahnreinigung erhalten. Sprechen Sie als Patient Ihren Zahnarzt direkt darauf an. Die Abrechnung unterscheidet sich nach dem notwendigen Arbeits- und Zeitaufwand. Dabei legen Zahnärzte unterschiedliche Kosten pro Zahn zugrunde.

Zusatzleistungen gelangen zusätzlich auf die Rechnung, beispielsweise die Entfernung von Belägen unter dem Zahnfleischrand. Auch die Reinigung per Ultraschall ist mit höheren Kosten verbunden. Entscheiden Sie selbst, ob sie diese Zusatzleistungen in Anspruch nehmen möchten.

Informiert und abgesichert in jeder Situation
Unsere Empfehlung:

Ähnliche Beiträge: