Fahrraddiebstahl: Was ist jetzt zu tun und wie kann ich mich schützen?

Fahrrad gestohlen

Hier erfahren Sie, was bei einem Fahrraddiebstahl zu tun ist und wie eine Fahrrad-Diebstahl-Versicherung vor finanziellen Einbußen schützt.

Fahrraddiebstahl: Was ist jetzt zu tun und wie kann ich mich schützen?

Böse Überraschung: Sie dachten, Sie haben Ihr Fahrrad an einem sicheren Ort abgestellt – und doch wird es gestohlen. Was Sie nach einem Fahrraddiebstahl tun müssen und wie Sie sich vor Kriminellen schützen können, lesen Sie in diesem Artikel.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Nach einem Fahrraddiebstahl sollten Sie so schnell wie möglich bei der Polizei Anzeige erstatten und den Diebstahl ggf. bei der Versicherung melden.
  • Investieren Sie in ein hochwertiges und sicheres Fahrradschloss, um sich gegen Diebstahl zu schützen.
  • GPS-Tracker können Ihnen bei der Überführung des Täters helfen.
  • Vor den finanziellen Schäden bei einem Fahrraddiebstahl schützt die Hausratversicherung bzw. eine spezielle Fahrraddiebstahlversicherung.

Wie oft werden Fahrräder gestohlen?

Eine Statistik des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft zeigt, dass 2020 bundesweit ca. 145.000 versicherte Fahrräder gestohlen wurden. Da Betroffene die Fahrraddiebstähle aber häufig nicht melden, ist die Dunkelziffer weitaus höher.

Zwar ist die Zahl der gemeldeten Diebstähle im Vergleich zu 2019 leicht gesunken. Allerdings hat die Schadenssumme einen Höchststand erreicht. Die durchschnittliche Entschädigungssumme liegt mittlerweile bei 730 €. Grund dafür ist, dass normale Fahrräder im Schnitt hochwertiger geworden sind und zunehmend kostspielige E-Bikes hinzukommen.

Was muss ich tun, wenn mein Fahrrad gestohlen wurde?

Nachdem Sie den Diebstahl bemerkt haben, ist es wichtig, dass Sie schnell reagieren und die folgenden Schritte einleiten, damit die Tat nicht folgenlos bleibt.

1. Diebstahl der Polizei melden

Melden Sie Fahrraddiebstahl oder den Diebstahl eines teuren E-Bikes möglichst schnell der Polizei. Wenn an der Diebstahlstelle noch Spuren des Fahrrads vorhanden sind, z. B. das Fahrradgestell oder das Fahrradschloss, rufen Sie den Polizeinotruf 110 an. Klären Sie telefonisch, ob die Anzeige am Ort des Diebstahls oder auf der Wache erfolgen soll. Gegebenenfalls kann die Polizei so wertvolle Hinweise zum Tathergang sicherstellen. Alternativ bieten die Polizeiwachen aller Bundesländer auch die Möglichkeit, online Anzeige zu erstatten:

Internetwache Polizei Baden-Württemberg

Anzeigeerstattung Online Polizei Bayern

Internetwache Polizei Berlin

Internetwache Polizei Brandenburg

Onlinewache Polizei Bremen

Onlinewache Polizei Hamburg

Onlinewache Polizei Hessen

Onlinewache Polizei Niedersachsen

Bürgerservice Polizei Nordrhein-Westfalen

Internetwache Polizei Mecklenburg-Vorpommern

Onlinewache Polizei Rheinland-Pfalz

Onlinewache Polizei Saarland

Onlinewache Polizei Sachsen

Elektronisches Polizeirevier Sachsen-Anhalt

Onlinewache Landespolizei Schleswig-Holstein

Onlinewache Polizei Thüringen

Wichtige Unterlagen für die Anzeige

Wenn Sie den Diebstahl eines Fahrrads oder E-Bikes anzeigen, halten Sie am besten einige Dokumente bereit. Bringen Sie folgende Unterlagen mit auf die Wache oder legen Sie sie für die Online-Anzeige vor sich:

  • Personalausweis
  • Rechnung für das Fahrrad
  • Fahrradpass (wenn vorhanden)
  • Rahmennummer des Fahrrads (falls bekannt)

Außerdem stellt die Polizei Fragen zum Ort des Diebstahls, zum Fahrrad bzw. E-Bike (Farbe, Marke, Modell, Art, bauliche Merkmale), zum Schloss und zur Versicherung, wenn Sie eine haben. Bereiten Sie sich darauf vor, damit Sie bei der Anzeige keine wichtigen Details vergessen.

2. Diebstahl der Versicherung melden

Ihr Fahrrad oder E-Bike ist versichert? Dann informieren Sie die Versicherung, nachdem Sie den Diebstahl angezeigt haben. Infrage kommen die Hausratversicherung, idealerweise mit einem Fahrraddiebstahlschutz, oder die Fahrraddiebstahlversicherung

Achtung: Nur wenn Sie bei der Polizei Anzeige erstattet haben, kommt die Versicherung für den Schaden auf.
Achtung: Nur wenn Sie bei der Polizei Anzeige erstattet haben, kommt die Versicherung für den Schaden auf.

Wann zahlt die Versicherung bei Fahrraddiebstahl?

Fahrräder und E-Bikes werden immer hochwertiger und damit teurer. Daher entscheiden sich immer mehr Menschen für eine Versicherung, um sich vor finanziellen Schäden zu schützen. In der Regel ist dafür die Hausratversicherung oder eine separate Fahrraddiebstahlversicherung geeignet.

Wann erstattet die Hausratversicherung den Schaden?

Bei einer Hausratversicherung sichert der Versicherte seinen gesamten Hausrat ab, auch gegen Diebstahl. Dazu zählen Einrichtungs-, Wert-, Verbrauchs- und Gebrauchsgegenstände – also auch Fahrräder. Bei der Hausratversicherung gibt es aber Einschränkungen. Entscheidend ist, wo sich das Fahrrad beim Eintreten des Versicherungsfalls befand und wie es abgesichert war.

Um alle Voraussetzungen zu erfüllen, müssen Sie Ihr Fahrrad in einem abgeschlossenen Raum abstellen. Zusätzlich müssen Sie es mit einem Schloss absichern. Nur dann gilt das Delikt als Einbruchdiebstahl. Und nur dieser wird von dieser Art der Versicherung abgedeckt. Wenn das Fahrrad draußen abgestellt und gestohlen wurde, greift die Hausratversicherung nicht. Denn dies gilt als einfacher Diebstahl. Gegen einen Aufpreis kann die Versicherung aber um einen Fahrraddiebstahlschutz erweitert werden. In dem Fall entschädigt die Versicherung auch, wenn das Fahrrad oder E-Bike auf der Straße gestohlen wird.

Wichtig: Achten Sie beim Abschluss einer Hausratversicherung darauf, dass der Versicherungsschutz sowohl Ihre Wohnung als auch Kellerräume bzw. die Garage einschließt.
Wichtig: Achten Sie beim Abschluss einer Hausratversicherung darauf, dass der Versicherungsschutz sowohl Ihre Wohnung als auch Kellerräume bzw. die Garage einschließt.

Fahrraddiebstahlversicherung bzw. E-Bike-Versicherung

Viele Versicherer bieten eine spezielle Fahrraddiebstahlversicherung bzw. E-Bike-Versicherung an. Sie wird häufig auch einfach Fahrradversicherung oder Fahrradvollkaskoversicherung genannt und kann verschiedene Leistungen enthalten. Je nach Umfang greift sie nicht nur beim Diebstahl des Fahrrads, E-Bikes oder Pedelecs, sondern auch bei Vandalismus oder Schäden am Rad – und zwar nicht nur bei äußeren: Beim E-Bike können Sie auch die Elektronik oder Akkus mit absichern.

Sonderfall Jobrad

Viele Arbeitgeber stellen ihren Mitarbeitern mittlerweile Diensträder oder Jobräder zur Verfügung. Auch wenn es Ihr Dienstfahrrad war, das gestohlen wurde, müssen Sie den Diebstahl erst der Polizei melden. Am besten mit Angabe der Rahmennummer. Informieren Sie anschließend Ihren Arbeitgeber, da der Diebstahl für ihn einen Versicherungsfall darstellt. Viele Arbeitgeber nutzen Leasing-Angebote von spezialisierten Jobrad-Anbietern, die zur Verwaltung Onlineportale zur Verfügung stellen. In dem Fall können Sie die Meldung über ein solches Portal vornehmen.

Fahrraddiebstahl gemeldet: Wie geht es jetzt weiter?

Nachdem Sie Anzeige gegen Unbekannt erstattet haben, bearbeitet die Polizei den Straftatbestand und leitet in der Regel eine Fahndung ein. Ein Sachbearbeiter kümmert sich um Ihren Fall und meldet sich gegebenenfalls mit Fragen bei Ihnen als Geschädigtem. Dann übergibt er den Fall der Staatsanwaltschaft. Wenn Sie online Anzeige erstattet haben, können Sie den Bearbeitungsstand verfolgen. Über den Ausgang des Verfahrens informiert Sie schließlich die Staatsanwaltschaft.

Exkurs: Strafmaß Fahrraddiebstahl

Gemäß § 242 Abs. 1 Strafgesetzbuch begeht einen Diebstahl, wer „eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig anzueignen.“ Eine Person, die wegen Diebstahls verurteilt wird, muss mit einer Freiheitsstraße von bis zu 5 Jahren oder einer Geldstrafe rechnen. Der unbefugte Gebrauch eines Fahrzeugs wird mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren geahndet. Also auch die Mitnahme eines Fahrrads. Die Höhe der Strafe hängt vom Einkommen und der Absicht des Täters ab.

Fahrraddiebstahl: So beugen Sie vor

Am besten sichern Sie Ihr Fahrrad so, dass es gar nicht erst zum Diebstahl kommt. Das wichtigste Hilfsmittel ist ein sicheres Fahrradschloss. Aber auch die richtige Art und Weise des Anschließens kann die Gefahr eines Fahrraddiebstahls minimieren. Denn: Je länger ein Dieb für das Knacken eines Schlosses benötigt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass er aufgibt. GPS-Geräte sind eine gute Ergänzung, um Diebe zu überführen und das Fahrrad wiederzubekommen.

Welches Fahrradschloss ist am sichersten?

Fahrradschlösser werden mit verschiedenen Sicherheitsstufen ausgezeichnet. Dabei hat jeder Hersteller sein eigenes System. Grundsätzlich gilt: Je höher die Stufe, desto sicherer ist das Schloss.

Zudem gibt es verschiedene Typen von Schlössern. Die Haupttypen sind Kabel-, Rahmen-, Falt-, Ketten- und Bügelschlösser. Das Bügelschloss gilt als sicherste Schlossvariante auf dem Markt. Es wird meistens aus gehärteten Stahllegierungen hergestellt und mit einem robusten Schließzylinder ausgestattet. Es ist nahezu unmöglich, ein solches Schloss mit herkömmlichen Mitteln aufzubrechen.

Empfehlenswert sind auch sogenannte Tex-Lock-Schlösser. Diese sind im Gegensatz zum starren Bügelschloss flexibel. So können Sie das Fahrrad an Laternenpfählen oder Fahrradständern anketten, an denen ein Bügelschloss nicht richtig passt. Den Kern des Tex-Locks bildet eine Kette aus gehärtetem Metall, die mit Textilfasern überzogen ist. Es ist hitzebeständig und lässt sich kaum mit Bolzenschneider oder Säge zerstören. Der Textilmantel des Tex-Lock-Schlosses schont darüber hinaus den empfindlichen Rahmen Ihres hochwertigen Fahrrads. So vermeiden Sie Kratzer.

Wichtig: Sparen Sie nicht beim Kauf eines Fahrradschlosses! Gute Schlösser sind zwar teuer. Wird Ihr Fahrrad jedoch nicht ausreichend gesichert und dann gestohlen, müssen Sie noch viel tiefer in die Tasche greifen.
Wichtig: Sparen Sie nicht beim Kauf eines Fahrradschlosses! Gute Schlösser sind zwar teuer. Wird Ihr Fahrrad jedoch nicht ausreichend gesichert und dann gestohlen, müssen Sie noch viel tiefer in die Tasche greifen.

Wie schließe ich mein Fahrrad richtig ab?

Ein gutes Schloss alleine verhindert keinen Diebstahl. Für die größtmögliche Sicherheit sollten Sie Ihr Fahrrad an einem geeigneten Ort auf korrekte Art und Weise abschließen. Die folgenden Hinweise gelten sowohl für klassische Fahrräder als auch für E-Bikes.

  • Fahrrad an ein festes Objekt anschließen

Schließen Sie das Fahrrad an ein Objekt an, das fest mit dem Boden verbunden und somit unbeweglich ist. Beispiele sind etwa Laternenpfähle oder Abweisbügel. Achten Sie darauf, dass das Abstellen dort auch erlaubt ist. Ideal sind ausgewiesene Fahrradparkplätze in Form von Lehnbügeln oder Rahmenhaltern.

  • Erst Rahmen sichern, dann Räder

Schließen Sie zuerst den wertvollsten Teil ihres Fahrrads fest – den Rahmen. Wenn Ihr Schloss es von der Größe und Flexibilität her zulässt oder Sie weitere Schlösser zur Verfügung haben, sichern Sie zusätzlich erst das Hinterrad und zuletzt das Vorderrad.

  • Aufwand für Diebe erhöhen

Je mehr Arbeit ein Dieb mit der Demontage Ihres Fahrrads hat, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass er auf frischer Tat ertappt wird – oder sich von vornherein gegen das Verbrechen entscheidet. Schließen Sie das Rad eng an, um möglichst wenig Arbeitsfläche für Werkzeuge zu bieten. Lassen Sie das Schlüsselloch Ihres Schlosses nach unten zeigen, um das Aufbohren zu erschweren. Benutzen Sie mehr als nur ein Schloss – und sollten Sie in einer Gruppe unterwegs sein, schließen Sie mehrere Fahrräder aneinander fest.

  • Gut ausgeleuchtete und belebte Straße wählen

Wenn Sie das Rad nicht in einem geschlossenen Raum abschließen können und städtisch wohnen: Suchen Sie einen Platz zum Festschließen an einer auch nachts gut beleuchteten und von vielen Menschen frequentierten Straße. Wer Ihr Fahrrad hier stehlen möchte, wird dabei sehr wahrscheinlich auffallen.

  • E-Bikes: Akku sichern

Bei E-Bikes ist es sinnvoll, den Akku zusätzlich zu sichern. Denn er ist neben dem Motor ein besonders wertvolles Teil. Ist der Akku fest im Rahmen verbaut, ist er durch korrektes Abschließen des Rads so gut wie möglich mitgesichert. Ist er jedoch gesondert angebracht, nehmen Sie ihn besser mit.

Fahrrad mit GPS-Gerät orten

Mit speziellen GPS-Geräten können Sie die Position Ihres Fahrrads live nachverfolgen. Moderne Tracker sind in der Regel sehr klein und können unauffällig am Fahrrad angebracht werden. Über eine App können Sie Ihr gestohlenes Fahrrad dann ausfindig machen.

Einige E-Bikes sind bereits werksseitig mit einem GPS-Tracker versehen. Diese sind größtenteils im Tretlager verbunden und können nur mit einem Spezialwerkzeug entfernt werden. Der Vorteil: Das GPS-Gerät ist unsichtbar eingebaut und für Diebe höchstens erahnbar.

Wichtig: Wenn Sie das Fahrrad etwa beim Dieb ausgemacht haben, konfrontieren Sie ihn nicht auf eigene Faust. Schalten Sie die Polizei ein – Sie haben konkrete Beweise.
Wichtig: Wenn Sie das Fahrrad etwa beim Dieb ausgemacht haben, konfrontieren Sie ihn nicht auf eigene Faust. Schalten Sie die Polizei ein – Sie haben konkrete Beweise.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ähnliche Beiträge: